Neben den üblichen Karnevalsaktivitäten besuchte das Corps Karnevalssamstag 1985 erstmalig die Freunde von den Remagener Stadtsoldaten und half diesen das dortige Rathaus einzunehmen. Dieser schöne Ausflug auf die andere Rheinseite wurde nun mehrere Jahre unternommen.
Im Juli 1985 unterstützten die Stadtsoldaten die Stadt Linz beim Empfang der Radfahrer, die im Rahmen der Rheinland-Pfalz-Rundfahrt, in Linz Station machten, und beim gleichzeitigen Tag der offenen Tür im Rathaus.
Am 11.11.1985 anlässlich der Prinzenproklamation war es endlich soweit. Der Musikzug trat zum ersten Mal in der Öffentlichkeit auf. Es war sogleich ein Einstand nach Maß.
Die erste Auslandsreise der Stadtsoldaten führte das Corps am 16. und 17.11.1985 nach Sittard/Holland. Der Empfang bei den Sittarder Freunden war überwältigend. Der Besuch eines Gottesdienstes in Uniform war ein großartiges Ereignis. Diese Form der Karnevalsmesse wird in den zukünftigen Jahren noch zu einer nicht mehr wegzudenkenden schönen Tradition in Linz werden.  
Am 11. Januar 1986 fand erneut eine Premiere statt. Nach dem 1981 noch der Versuch eines Karnevalsballes scheiterte fand im Hotel Weinstock an diesem Tag zum ersten Mal der Manöverball statt. Er wurde sogleich zu einem riesigen Erfolg. Noch heute ist der Manöverball als Karnevalsauftakt Anfang Januar ein Top-Ereignis im Linzer Karneval.


Immer Anfang Januar: der Manöverball
Seit 1986 ein weit über die Stadtgrenzen hinaus beliebtes Top-Ereignis im Linzer Karneval.
 
Im Februar 1987 traten die Stadtsoldaten bei den Freunden des Meckenheimer Stadtsoldatencorps auf.
Karneval 1988 veranstaltete das Corps neben dem Manöverball zum ersten Mal im Hotel Weinstock das Fest in Rot-Weiß, eine Karnevalssitzung. Das Sitzungsprogramm wurde auch von Kölner Karnevalskräften mitgestaltet, z.B. trat Guido Canz auf, der damals noch ein Newcomer war. Das Fest in Rot-Weiß wurde ein großer Erfolg und fand nochmals in den Jahren  1990, 1992, 1993 und zuletzt 1994 statt.

Ein weiterer Höhepunkt in der Corpsgeschichte war der Auftritt des Stadtsoldatencorps an Weiberfastnacht in der Karnevalshochburg Köln auf dem Alten Markt. Die Stadtsoldaten durften neben Bläck Fööss und Höhner das Programm verschönern. Es war für jeden Teilnehmer ein unvergessenes Erlebnis, das natürlich die Herzen jedes Karnevalisten höher schlagen ließ.
Karneval 1990 und 1991 stand unter keinem guten Stern. Der Rosenmontagszug 1990 musste erstmalig aufgrund eines schweren Sturmes um eine Stunde verschoben werden. Völlig durchnässt und arg dezimiert nahmen die Stadtsoldaten am Zug teil.
1991 fiel der Karneval aufgrund des zweiten Golfkrieges ganz aus. Das Corps hatte jedoch noch das Glück, als einzige Veranstaltung den Manöverball durchzuführen. Der geplante Bürgerfrühschoppen in der Stadthalle fiel jedoch aus.

Ein wichtiger Schritt in die Zukunft unternahm das Corps in 1990. Die Statuten wurden grundlegend geändert und es erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister. Nunmehr ist das Stadtsoldatencorps ein eingetragener und gemeinnütziger Verein.
Die besonders gute Zusammenarbeit und jahrzehntealte Freundschaft mit der Steffens Brauerei kam im Juni 1991 besonders zum Ausdruck. Die Steffens Brauerei veranstaltete vom 14.06. bis 16.06.1991 anlässlich ihres 125jährigen Firmenjubiläums ein großes Event auf dem Parkdeck. Das Corps beteiligte sich an der Organisation und übernahm die Verpflegung der zahlreichen Gäste.
Am 20. Juli 1991 feierte Ehrenkommandant Jupp Meyer seinen 80. Geburtstag. Selbstverständlich bereiteten die Stadtsoldaten ihrem Jupp ein großes Fest und erschienen sogar bei sommerlichen Temperaturen in kompletter Uniform.