Nikolaus Wihl

von 1951 bis 1960

Nikolaus Wihl wurde am 7. Dezember 1950, obwohl er zu diesem Zeitpunkt kein Corpsmitglied
war, im Alter von 66 Jahren zum Kommandanten gewählt. Er übte dieses Amt mit viel Geschick und
einer guten Portion Humor souverän aus. Bei den Stadtsoldaten war er sehr beliebt. Aufgrund
seines bereits fortgeschrittenen Alters konnte es jedoch schon mal passieren, dass er während der
Monatsversammlung einschlief.

Eine Anekdote, in der die sympathische und humorvolle Art von Nikolaus Wihl
zum Ausdruck kommt, sei hier erwähnt:
In der Jahreshauptversammlung am 19. Dezember 1959 wurde ein Kuss des
neuen Mariechens Renate Decker amerikanisch versteigert. Es wurde ein Versteigerungserlös
von sage und schreibe 8,85 DM erzielt. Kommandant Nikolaus Wihl war
der Gewinner. Nach dem Protokoll küsste er wie ein 18jähriger und das Mariechen
meinte, “... es schmeckte wie Appeltaat”. In der Jahreshauptversammlung am
10. Dezember 1960 schied er aus seinem Amt mit 77 Jahren aus gesundheitlichen
Gründen aus. Die Stadtsoldaten ernannten ihn zu ihrem Ehrenkommandanten.

Am 18. April 1962 verstarb er im Alter von 78 Jahren.